Was sind die verschiedenen Arten von Bitcoin-Wallets, einschließlich Software-Wallets, Hardware-Wallets und Papier-Wallets. Sie werden auch Bewertungen einiger der besten Hardware-Wallets auf dem Markt finden, zusammen mit ihren Funktionen, Vor- und Nachteilen und Empfehlungen für verschiedene Arten von Benutzern.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, besitzen Sie wahrscheinlich bereits Ihren ersten Bitcoin oder haben zumindest davon gehört.

Aber wie bewahren Sie Bitcoin und andere Kryptowährungen sicher und gesund auf?

Wie können Sie sich vor Hacks oder Diebstählen schützen?

Im folgenden Artikel geben wir einen Überblick über alle Bitcoin-Speicherlösungen, von der Paper Wallet bis zur Desktop Wallet ор Hardware Wallet.

Bitcoin ist eine virtuelle P2P-Kryptowährung, die auf der Blockchain-Technologie basiert. Sie wurde von der/den Person(en) hinter dem Pseudonym “Satoshi Nakamoto” entwickelt und existiert seit mehr als zehn Jahren. Das P2P-Netzwerk, das auf einem PoW-Mechanismus (Proof of Work) basiert, ist ein dezentraler Zusammenschluss unabhängiger Computer auf der ganzen Welt. Diese Computer lösen komplexe mathematische Algorithmen, um der Blockchain neue Blöcke hinzuzufügen und Transaktionen im Netzwerk zu validieren.

Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Bargeldsystemen: Die Transaktionen sind…

  • …unumkehrbar und kann nicht rückgängig gemacht werden.
  • …mehr oder weniger anonym, da es keine echten Namen gibt, die mit Bitcoin-Adressen verbunden sind.
  • …schnell und global, egal in welchem Land sich der jeweilige Empfänger der Transaktion befindet, sie wird innerhalb von Minuten bestätigt.
  • …sicher durch den Einsatz von Kryptographie.

Diese Transaktionsmerkmale in Verbindung mit der Tatsache, dass der Algorithmus nie mehr als 21.000.000 Bitcoins ausgibt und die gesamte Weltbevölkerung sie nutzen kann, machen Bitcoin zur spannendsten Investition unserer Zeit.

Seit Anfang 2017 ist der Preis aufgrund des größeren Interesses von (Klein-)Anlegern deutlich angestiegen und erreichte im Dezember 2017 den bisherigen Höchststand von 20.000 $. Nachdem er Anfang 2019 auf 3.300 $ gefallen war, ist er nun wieder auf $67.282,03 angestiegen.

Sie können Bitcoin bei verschiedenen Börsen und Brokern kaufen oder verkaufen. Zu den bekanntesten gehören eToro, Skilling, Libertex (CFD-Broker), Binance, Bitget und Bybit. Brokerdienste wie eToro bieten oft eine eigene Wallet an, über die Kunden ihre Investitionen direkt absichern können. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre wertvolle Bitcoin-Investition mit Wallets schützen können, wie sie funktionieren und worauf Sie achten sollten.

Was ist ein Bitcoin-Wallet?

Bitcoin-Wallet-Banner

Eine Bitcoin-Wallet ist eine Software, die die sichere Speicherung und den Schutz von Bitcoin mit einem privaten Schlüssel ermöglicht. Wörtlich genommen wird der Bitcoin selbst nicht in der Wallet gespeichert. Er befindet sich jederzeit in der Blockchain. Der private Schlüssel ist jedoch das, was in der Wallet gespeichert ist. Nur wer im Besitz des privaten Schlüssels ist, hat Zugang zum Senden und Empfangen von Bitcoins aus der Wallet.

Je nach Medium lassen sich Bitcoin-Wallets grob in Hot und Cold Wallets unterteilen.

Arten von Bitcoin-Speicher-Wallets

Eine Hot Wallet ist eine Art von Kryptowährungs-Wallet, die mit dem Internet verbunden ist und auf die von jedem Gerät mit Internetanschluss zugegriffen werden kann. Hot Wallets sind bequem zu verwenden, da sie das einfache Senden und Empfangen von Kryptowährungen ermöglichen, aber sie sind auch anfälliger für Hackerangriffe und andere Online-Bedrohungen.

Auf der anderen Seite ist eine Cold Wallet eine Art von Kryptowährungs-Wallet, die nicht mit dem Internet verbunden ist und auf die von keinem Gerät mit Internetanschluss zugegriffen werden kann. Cold Wallets gelten oft als sicherer als Hot Wallets, da sie nicht dem Risiko ausgesetzt sind, gehackt zu werden oder von unbefugten Nutzern aufgerufen zu werden.

Bei Cold Wallets kann es sich entweder um physische Geräte wie Hardware-Wallets oder Steel Wallets oder um Papierdokumente handeln, die die notwendigen Informationen für den Zugriff auf Ihre Kryptowährung enthalten. Im Allgemeinen eignen sich Hot Wallets besser für den alltäglichen Gebrauch, z. B. für kleine Einkäufe oder das Senden und Empfangen kleiner Mengen von Kryptowährungen.

Cold Wallets eignen sich besser für die langfristige Aufbewahrung größerer Mengen an Kryptowährungen, da sie ein höheres Maß an Sicherheit bieten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass keine Wallet vollkommen sicher ist und es wichtig ist, die besten Praktiken zum Schutz Ihrer Kryptowährung zu befolgen, unabhängig davon, ob Sie eine Hot oder Cold Wallet verwenden.

Heiße Brieftasche

Eine Desktop-Brieftasche

Desktop-Wallets werden auf Ihrem eigenen Computer installiert und sind für alle gängigen Betriebssysteme (Windows, Linux, macOS) verfügbar. Sie ermöglichen es Ihnen, eine Bitcoin-Adresse zu erstellen, Bitcoins zu senden/empfangen und den privaten Schlüssel zu verwalten. Eine der bekanntesten Desktop-Wallets ist Electrum.

Mobile Geldbörse

Mobile Wallets haben die gleiche Funktionalität wie Desktop-Wallets, haben aber den entscheidenden Vorteil, dass sie jederzeit und überall genutzt werden können.

Um Bitcoin an eine andere Person im realen Leben zu senden oder Ihre Rechnung bei einem Bitcoin-Händler zu bezahlen, können Sie Ihren Desktop-Computer nicht immer bei sich tragen.

Mobile Bitcoin-Wallets für Smartphones bieten zusätzliche Funktionen wie “Touch2pay” per NFC-Scan oder QR-Code. Verschiedene mobile Wallets sind für beide Systeme, Android und iOs, verfügbar.

Web-Geldbörse

Web-Wallets sind Online-Anwendungen, die auch das Senden und Empfangen von Bitcoin sowie die Verwaltung privater Schlüssel ermöglichen. Da die Informationen jedoch online gespeichert werden, sollten Sie bei der Wahl Ihrer Web-Wallet vorsichtig sein.

Kalte Brieftaschen

Ledger-Portfolio-Nano-S
Ledger Wallet Nano S, die berühmteste Hardware-Geldbörse der Welt

Cold Storage bedeutet, dass Sie Ihre Bitcoins offline aufbewahren und nicht in einer mit dem Internet verbundenen Online-Geldbörse. Dies kann eine sicherere Art der Aufbewahrung Ihrer Bitcoins sein, da es das Risiko verringert, dass Ihr Geld von Cyberkriminellen gehackt oder gestohlen wird. Es gibt verschiedene Cold-Storage-Methoden, von denen jede ihre Vor- und Nachteile hat.

Hardware wallets

 Sehen Sie sich unseren detaillierten Vergleich der besten Hardware-Geldbörsen an.

Hardware-Wallets sind physische Geräte, die Ihre Bitcoins offline speichern. Sie gelten als eine der sichersten Cold-Storage-Methoden, da sie fortschrittliche Sicherheitsmaßnahmen, wie verschlüsselte Chips und Secure-Element-Technologie, zum Schutz Ihrer privaten Schlüssel verwenden. Um auf Ihre Bitcoins zuzugreifen, müssen Sie eine PIN oder ein Passwort auf der Hardware-Wallet selbst eingeben. Einige beliebte Hardware-Wallets sind Ledger Nano und Trezor.

Papiergeldbörsen

Papiergeldbörsen sind physische Dokumente, die die privaten Schlüssel und öffentlichen Adressen Ihrer Bitcoins enthalten. Sie können mit einer Reihe von Online-Tools, wie bitaddress.org oder walletgenerator.net, erstellt und zur Aufbewahrung ausgedruckt werden. Papiergeldbörsen sind relativ einfach zu erstellen und können an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, z. B. in einem Bankschließfach. Sie sind jedoch anfällig für Verlust oder Zerstörung, so dass es wichtig ist, ein Backup zu haben.

Stahl-Geldbörsen

Steel Wallets sind physische Geräte, die die privaten Schlüssel Ihrer Bitcoins auf einem Stück Stahl und nicht auf einem Gerät mit einer Internetverbindung speichern. Sie ähneln Papiergeldbörsen insofern, als sie über eine Website erstellt und dann ausgedruckt werden, sind aber aus einem haltbareren Material gefertigt. Stahl-Geldbörsen sind wasser- und feuerbeständig, können aber trotzdem verloren gehen oder gestohlen werden.

Gehirn Brieftaschen

Brain Wallets sind Geldbörsen, die durch die Erinnerung an ein starkes Passwort oder eine Passphrase erstellt werden, anstatt es aufzuschreiben oder auf einem Gerät zu speichern. Diese Methode beruht auf der Idee, dass ein Passwort, das schwer zu erraten oder zu knacken ist, sicherer ist. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das Guthaben in der Brain Wallet für immer verloren ist, wenn das Passwort vergessen oder nicht mehr richtig erinnert wird. Es ist wichtig zu beachten, dass keine Methode der kalten Lagerung völlig narrensicher ist. So kann beispielsweise eine Hardware-Geldbörse verloren gehen oder gestohlen werden, und eine Papiergeldbörse kann zerstört werden oder verloren gehen. Daher ist es wichtig, mehrere Methoden zur kalten Aufbewahrung zu verwenden, um die Sicherheit zu erhöhen. Dazu kann die Verwendung einer Hardware-Geldbörse für den täglichen Gebrauch und die Aufbewahrung einer Papier- oder Stahlgeldbörse als Backup an einem sicheren Ort gehören. Es ist auch eine gute Idee, regelmäßig Sicherungskopien Ihrer Cold-Storage-Geldbörsen zu erstellen und diese an verschiedenen Orten aufzubewahren. Insgesamt kann die kalte Lagerung ein effektiver Weg sein, um Ihre Bitcoins vor Online-Bedrohungen zu schützen, aber es ist wichtig, die Risiken sorgfältig abzuwägen und eine Methode zu wählen, die für Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

Wie funktioniert ein Bitcoin-Wallet?

Wie eingangs erwähnt, enthält eine Bitcoin-Wallet eigentlich keine Bitcoins, sondern nur die entsprechenden privaten Schlüssel, um auf der Blockchain darauf zuzugreifen.

Was sind private und öffentliche Schlüssel?

Bitcoin und andere Kryptowährungen verwenden die Kryptographie mit öffentlichem Schlüssel, um Transaktionen zu signieren. Der öffentliche Schlüssel ist die Adresse, an die Sie eine Transaktion senden. Aber nur die Person, die den entsprechenden privaten Schlüssel hat, kann darauf zugreifen. Deshalb ist es so wichtig, den privaten Schlüssel geheim zu halten. Der Ausdruck “Be your own bank” kommt daher, dass Sie, wenn Sie sowohl den öffentlichen als auch den privaten Schlüssel besitzen, immer die volle Kontrolle über Ihr Geld (Bitcoin) haben, ohne dass es angefochten werden kann.

Was sind Bitcoin-Adressen und wie werden sie erstellt?

Jeder, der zum ersten Mal eine Bitcoin-Adresse sieht, fragt sich: “Was bedeutet das?”. Wenn man keine Erfahrung in der Materie hat, ist das auch verständlich: 1FsaeyODSnFke3WUYlaPThNrwFFm9plrQ Um eine solche Adresse zu erhalten, benötigt man zunächst das Schlüsselpaar – privater und öffentlicher Schlüssel. Denn die Adresse ist nichts anderes als die in Base58 kodierte Kurzform des öffentlichen Schlüssels und kann mit Hilfe des privaten Schlüssels wiederhergestellt werden.

Wie läuft die Transaktion ab?

A bitcoin transaction from sender to receiver contains three pieces of information:

  1. Von welcher aktuellen Absenderadresse kommt der Bitcoin?
  2. Wie viele Bitcoins sollen verschickt werden?
  3. Adresse des Empfängers.

Wie Sie aus dem vorherigen Absatz wissen, benötigen Sie das Schlüsselpaar – Bitcoin-Adresse (öffentlicher Schlüssel) und privater Schlüssel – um die Transaktion zu signieren. Der private Schlüssel signiert hiermit die oben genannten drei Bitcoin-Transaktionsdetails für den Empfänger. Diese Signatur überträgt die Transaktion an das Bitcoin-Netzwerk. Sie muss noch von den Minern bestätigt werden, um schließlich den Empfänger zu erreichen.

Warum brauche ich eine Wallet für meinen Bitcoin?

“Wenn die Schlüssel nicht Ihnen gehören, gehören auch die Münzen nicht Ihnen” ist eine beliebte Redewendung unter Krypto-Investoren und hat ihre eigene Erklärung.

Wie Sie bereits gelernt haben, müssen Sie das Schlüsselpaar, bestehend aus einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel, besitzen, um die Kontrolle über Ihre Bitcoins zu haben.

Wenn Sie Bitcoin an einer Börse kaufen, überlassen Sie der Börse die Kontrolle über die privaten Schlüssel, so dass Sie im Falle einer betrügerischen Schließung der Börse oder eines Hackerangriffs verwundbar sind. In den Anfängen war dies bei der Mt. Gox Exchange der Fall, die ihre Pforten überraschend schließen musste. Nach mehreren Jahren und Gerichtsverfahren warten die ehemaligen MtGox-Kunden immer noch auf eine Auszahlung.

In der jüngeren Vergangenheit gab es auch einen Angriff auf Binance, die bisher größte Kryptobörse. Im Fall von Binance belief sich der Schaden auf 7.000 Bitcoins (Wert am Tag des Hacks: 40.000.000 $).

Die Börse verfügt über ausreichende Ressourcen, um sich von dem Hack zu erholen. Der Hack einer der größten und sichersten Krypto-Börsen auf dem Markt macht jedoch deutlich, wie wichtig es ist, Herr über seine eigenen privaten Schlüssel zu sein, wenn man langfristig in Bitcoin investiert. Wo viel Geld im Internet ist, sind bekanntlich auch Hacktivisten-Gruppen nicht weit.

Börsen müssen manchmal Milliarden von Dollar an Kryptowährungen verwalten und sind nicht unbedingt auf Cybersicherheit spezialisiert. In den letzten zwei Jahren gab es einen wachsenden Trend bei Hackerangriffen auf der ganzen Welt. Im Jahr 2018 wurden an einem Tag Krypto-Vermögenswerte im Wert von 2.700.000 US-Dollar gestohlen, berichtete Coindesk.

Welche Geldbörsen sind empfehlenswert?

Wir möchten Ihnen die folgenden branchenüblichen Bitcoin-Wallets vorstellen, damit Sie sicher und richtig starten können.

Hardware-Geldbörsen

Hardware-Wallets sind die beste Option, wenn Sie den Zugriff auf Ihre Bitcoins schützen möchten. Die Sicherheitsrisiken werden im Vergleich zu Software-Wallets minimiert, da es sich um ein physisches Gerät handelt.

Damit ist die Möglichkeit eines Hackerangriffs sehr gering, da der Hacker auch physisch mit dem Gerät in Kontakt kommen muss. Die Hardware-Wallets von SatoshiLabs und Ledger, der Trezor One und der Ledger Nano S, sind die beliebtesten Produkte auf dem Markt. Beide Wallets unterstützen eine Reihe von Altcoins.

Ledger Nano S Plus kann alle wichtigen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, IOTA, Cardano, Litecoin, Binance Coin, Monero, EOS, Dash oder Stellar sicher speichern. Es gibt auch viele Token, die auf dem Ethereum ERC-20 Standard basieren. Weitere gemeinsame Merkmale sind die Verwendung des FIDO U2F-Authentifikators, eine USB-Schnittstelle und das geringe Gewicht von 16 g (Ledger Nano S) und 12 g (Trezor One).

Das Trezor Model One ist die erste Hardware-Wallet und ist die Erfindung des Entwicklers Slush, der SatoshiLabs vor mehr als 5 Jahren gegründet hat und immer noch der Geschäftsführer ist.

Ledger ‘s Ledger Nano wurden in Frankreich entwickelt und haben einen eigenen Bildschirm und eine eigene Tastatur. Im Gegensatz zum Trezor One ist der Ledger nicht vollständig quelloffen, da der Firmware-Code der Ledger Wallet nicht öffentlich zugänglich ist.

Die Informationen sind jedoch detailliert genug, um ein hohes Maß an Vertrauen zu rechtfertigen. Ein weiterer Unterschied ist die Passwortverschlüsselung der beiden Hardware-Wallets. Diese dient als zusätzlicher Schutzmechanismus neben der Wortliste (Seed). Während das Passwort für den Trezor One über die Tastatur des Computers eingegeben werden muss, an den die Wallet angeschlossen ist, muss für den Ledger Nano S eine PIN über die Tasten des Sticks eingegeben werden.

Software-Geldbörsen – Desktop- und mobile Geldbörsen

Software-Wallets eignen sich besonders für Kleinanleger, die nicht extra für eine Hardware-Wallet bezahlen wollen, aber dennoch die volle Kontrolle über ihre Investitionen haben möchten.

electrum_bitcoin_portfolioElectrum ist ein beliebtes Bitcoin-Wallet und verwendet ein dezentrales Netzwerk von Servern, um die Blockchain zu synchronisieren, so dass es keinen lokalen Speicherplatz auf Ihrer Festplatte benötigt. Die privaten Schlüssel sind verschlüsselt und werden nur auf Ihrem Computer gespeichert. Wiederherstellen des Zugriffs auf die Bitcoins mit der Seed-Phrase, die bei der Erstellung der Wallet notiert und gespeichert werden muss.

Es ist auch möglich, den Kontostand einer Bitcoin-Adresse im “View Only”-Modus einzusehen, ohne dass der Computer mit dem Internet verbunden ist. Electrum Bitcoin Wallet ist verfügbar für: Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10, OS X, Linux und auch für Android-Smartphones. Für iOs-Smartphones wird die Edge Mobile Wallet empfohlen. Diese Wallet bietet eine automatische Verschlüsselung.

Gefälschte Geldbörsen

Bei der Auswahl einer Software-Geldbörse sollten Sie immer darauf achten, dass die Entwickler seriös sind. Dazu empfiehlt sich eine ausführliche Google-Suche und eine Recherche in Forenbeiträgen, um sich zu vergewissern, dass der Entwickler vertrauenswürdig ist. Das Herunterladen der Software sollte nur über die Website des Anbieters erfolgen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Nutzer eine Backdoor-Software herunterlädt, die es einem Angreifer ermöglichen könnte, sich später Zugang zu Ihren Bitcoins zu verschaffen. Auch Hardware-Wallets sollten nur direkt beim Hersteller erworben werden. Betrüger haben bereits Geldbörsen mit einem “vorkonfigurierten” Wortschatz ausgestattet, den der Käufer verwenden soll. So gibt es für Betrüger kein Hindernis, auf die Kryptowährungen zuzugreifen.

Achten Sie auch auf den Unterschied zwischen verwahrten und nicht verwahrten Geldbörsen.

Schlussfolgerung

Wenn Sie kein aktiver Händler sind, sollten Sie Ihre Bitcoin durch die Einrichtung einer Hardware-Wallet sichern. Andernfalls ist die volle Sicherheit gegenüber Dritten nicht gewährleistet – zum Beispiel, wenn die erwähnte Börse gehackt wird und bereits gekaufte Währungen verloren gehen. Das Wichtigste dabei ist die Aufbewahrung des privaten Schlüssels und der Seedword-Liste. Halten Sie Ihre Kryptowährung auf fragwürdigen Krypto-Börsen so kurz wie möglich. Übertragen Sie Ihre Coins immer auf die Wallet Ihrer Wahl. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten. Wenn Sie sich den Stress der Aufbewahrung von Kryptowährungen nicht antun wollen, sollten Sie sich bei einem seriösen und lizenzierten Broker wie eToro, Skilling oder Libertex anmelden.

Lizensierte Handelsplattformen kümmern sich um die Verwahrung und ihre Investitionen sind rechtlich abgesichert. Sehen Sie sich unsere Liste der besten Handelsplattformen an.

Tiefer in die Speicherung von Kryptowährungen eintauchen