Sollte man in Bitcoin investieren: Ist es die Top-Kryptowährung für 2024

Ben Seidel, 6 min Lesen
Zuletzt aktualisiert: 31 Januar, 2024

Ist Bitcoin die beste Kryptowährung, die man jetzt kaufen kann?

Auf dem Weg ins Jahr 2024 stellt sich für jeden Kryptoanleger die Frage: Ist Bitcoin die beste Kryptowährung, die man jetzt kaufen kann? Bitcoin, die ursprüngliche Kryptowährung, hat nicht nur Pionierarbeit im Bereich der digitalen Währungen geleistet, sondern ist auch zu einem Maßstab für den Kryptomarkt insgesamt geworden.

Bitcoin (BTC) war die erste Kryptowährung, die jemals geschaffen wurde, und ist nach wie vor die am weitesten verbreitete und wertvollste Kryptowährung. Aber ist der Kauf von Bitcoin auf dem überfüllten Kryptomarkt von heute noch eine gute Investition? Oder gibt es bessere Kryptowährungsoptionen, in die Anleger ihr Geld investieren können?

In diesem Artikel werden die Schlüsselfaktoren untersucht, die Bitcoin im Vergleich zu anderen Kryptowährungen einzigartig machen, und es wird bewertet, ob Bitcoin immer noch die beste Krypto-Investitionsoption für neue Investoren ist.

Was macht Bitcoin so einzigartig?

Es gibt einige wichtige Merkmale, die Bitcoin von den Tausenden von Altcoins (alternativen Kryptowährungen) unterscheiden, die seit der Gründung von Bitcoin im Jahr 2009 eingeführt wurden:

  • First-Mover-Vorteil – Als erste dezentrale Kryptowährung ist Bitcoin zum Synonym für Kryptowährungen geworden und genießt einen unübertroffenen Bekanntheitsgrad und Vertrauen.
  • Größte Marktkapitalisierung – Die Marktkapitalisierung von Bitcoin liegt bei rund 400 Milliarden US-Dollar und ist damit mehr als doppelt so hoch wie die der nächstgrößeren Kryptowährung Ethereum. Das macht Bitcoin zur wertvollsten Kryptowährung.
  • Sicherste Blockchain – Bitcoin nutzt einen Proof-of-Work-Konsens, der seine Blockchain extrem sicher und manipulationssicher macht.
  • Breite Akzeptanz im Mainstream – Von Unternehmen wie MicroStrategy bis hin zu Finanzinstituten wie Fidelity wird Bitcoin von den meisten Menschen für Zahlungen und Investitionen genutzt.
  • Größte Liquidität – Bitcoin hat das größte 24-Stunden-Handelsvolumen und die größte Liquidität. Das macht es einfach, große Positionen einzugehen und zu verlassen.
  • Fester Vorrat – Bitcoin hat einen festen Vorrat von 21 Millionen Münzen, was zu einer eingebauten Knappheit führt, die den Wert des Bitcoins auf Dauer unterstützt.

Diese einzigartigen Vorteile haben es Bitcoin ermöglicht, sich in den letzten zehn Jahren an der Spitze der Kryptowährungen zu etablieren. Kritiker argumentieren jedoch, dass Einschränkungen wie langsame Transaktionszeiten und hohe Gebühren Bitcoin im Vergleich zu “Bitcoin 2.0”-Kryptowährungen riskant machen.

Hat es Bitcoin also immer noch verdient, die wichtigste Kryptowährung in den Portfolios der Anleger zu sein?

Das Argument für den Kauf von Bitcoin

Obwohl sich die Kryptowelt rasant entwickelt hat, spricht vieles dafür, dass Bitcoin die beste Krypto-Investition bleibt – vor allem für neue Investoren.

Ist Bitcoin die beste Kryptowährung zum Kaufen?

1. Die Rolle als Wertaufbewahrungsmittel

Der wichtigste Investitionsgrund für Bitcoin ist seine Rolle als “digitales Gold” – eine Absicherung gegen Inflation und ein langfristiger Wertaufbewahrungsmittel.

Mit seinem vorhersehbaren und festen Angebotsplan ist das Bitcoin-Angebot nicht dem Druck und der Entwertung ausgesetzt wie Fiat-Währungen. Das macht Bitcoin als zukünftiges globales Währungssystem attraktiv, das gegen rücksichtslose Staatsausgaben immun ist.

Und da die weltweite Verschuldung in die Höhe schießt und die Angst vor einer Entwertung der Währungen wächst, bietet Bitcoin einen potenziell sicheren Hafen, ähnlich wie Gold. Diese Ansicht hat institutionelle Investoren wie Goldman Sachs und ARK Invest angezogen.

Zum Vergleich: Hätte ein Anleger vor 5 Jahren (Dezember 2016) 1.000 US-Dollar in Bitcoin investiert, wäre er heute über 16.000 US-Dollar wert – und damit deutlich mehr als Gold und der Aktienmarkt im gleichen Zeitraum.

Der Bitcoin-Preis ist zwar volatil, aber sein langfristiges Potenzial als “digitales Gold” bleibt eine zentrale Anlagethese.

2. Momentum der Mainstream-Akzeptanz

Im Jahr 2021 wird Bitcoin zum Mainstream – ein Trend, der die Preise weiter unter Druck setzen wird.

Im Jahr 2021 haben große Unternehmen wie Tesla, Square, MicroStrategy und andere Milliarden von Dollar in ihren Bilanzen für Bitcoin bereitgestellt. Und Plattformen wie PayPal ermöglichen es Hunderten von Millionen von Nutzern, Bitcoin zu kaufen, zu verkaufen und zu halten.

Je mehr große Unternehmen Bitcoin in ihre Bilanzen aufnehmen, desto mehr wird die Rolle von Bitcoin als wichtigster Kryptowährung bestätigt. Dieses Mainstream-Momentum stärkt das Vertrauen in den zukünftigen Wertzuwachs von Bitcoin.

3. Netzwerkeffekte und First-Mover-Vorteil

Als erste Kryptowährung profitiert Bitcoin von einer unübertroffenen Bekanntheit und Marktdominanz.

Mit über 100 Millionen Nutzern weltweit ist Bitcoin das bei weitem etablierteste Netzwerk. Kryptowährungen entwickeln sich in Wellen – neue Sektoren tauchen auf, während Bitcoin sein zentrales Wertversprechen als stabiles Wertaufbewahrungsmittel und Absicherung gegen die Entwertung der Währung beibehält.

Während Konkurrenten wie Ethereum zusätzliche Funktionen wie Smart Contracts anbieten, wird Bitcoin wahrscheinlich seinen dominanten Marktanteil bei den reinen digitalen Währungen behalten. Diese starken Netzwerkeffekte festigen die Marke Bitcoin und den First-Mover-Vorteil.

4. Das sicherste und dezentralste Netzwerk

Das Proof-of-Work-Mining-System von Bitcoin macht es für Angreifer unglaublich kostspielig und schwierig, die Blockchain zu übernehmen und zu manipulieren.

Die unübertroffene Sicherheit der Bitcoin-Blockchain beruht auf ihrer enormen Hashrate – der kombinierten Rechenleistung, die das Netzwerk sichert. Um Angriffe auf das Bitcoin-Netzwerk durchzuführen, wären Milliarden von Dollar an maßgeschneiderter ASIC-Mining-Hardware erforderlich.

Diese Sicherheit verschafft Bitcoin einen großen Vorteil, um seine Rolle als vertrauenswürdigste Blockchain zu behalten. Bitcoin wird außerdem durch sein Ethos der Dezentralisierung und des Widerstands gegen staatliche Kontrolle gestärkt.

In Anbetracht der Bedeutung von Sicherheit und Integrität der Blockchain bietet Bitcoin im Vergleich zu Proof-of-Stake-Systemen wie Ethereum 2.0 eine höhere Sicherheit durch den Kompromiss beim Stromverbrauch.

Für Investoren, die Wert auf Sicherheit legen, ist Bitcoin mit großem Abstand das sicherste und dezentralste Kryptowährungsnetzwerk.

Das Argument gegen Bitcoin

Trotz der Vorteile von Bitcoin gibt es einige Nachteile, die “Bitcoin 2.0”-Kryptowährungen die Tür öffnen könnten, um ihn in Zukunft zu überholen.

1. Langsame Transaktionsgeschwindigkeiten

Eine häufige Kritik an Bitcoin ist, dass seine Transaktionsgeschwindigkeiten im Vergleich zu anderen Kryptowährungen zu langsam sind.

Im Durchschnitt kann Bitcoin nur etwa 7 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Neuere Blockchains wie Solana erreichen durch neuartige Lösungen wie Proof-of-History Geschwindigkeiten von über 50.000 Transaktionen pro Sekunde.

Während Second-Layer-Skalierungslösungen wie Lightning helfen, steht Bitcoin vor der Herausforderung, mit den Anforderungen an die Zahlungsabwicklung Schritt zu halten, wenn die Verbreitung von Kryptowährungen zunimmt. Diese Einschränkungen könnten verhindern, dass sich Bitcoin zu einer Mainstream-Zahlungsschiene entwickelt.

2. Hohe Transaktionsgebühren

Im Zusammenhang mit seinen Skalierungsproblemen leidet Bitcoin unter hohen und variablen Transaktionsgebühren im Vergleich zu anderen Kryptowährungen.

Die durchschnittliche Transaktionsgebühr von Bitcoin erreichte im November 2021 60 US-Dollar und verdrängt damit kleinere Transaktionen. Konkurrierende, schnelle Blockchains mit niedrigen Gebühren könnten für die täglichen Kryptoausgaben der Verbraucher/innen besser geeignet sein.

3. Unflexibilität beim Upgrade

Ein Vorteil neuerer Blockchains ist die Möglichkeit, schnell zu aktualisieren und zu iterieren. Aber das hochsichere Netzwerk von Bitcoin macht es langsam, neue Änderungen zu implementieren.

Upgrades wie Taproot, die Smart-Contract-Funktionen ermöglichen, haben bei Bitcoin Jahre gedauert, bis sie umgesetzt wurden. Während Bitcoins Konservatismus seine Sicherheit erhöht, fehlt es ihm im Vergleich zu anpassungsfähigeren Blockchains an Flexibilität.

4. Umweltaspekte

Als Proof-of-Work-Blockchain ist Bitcoin auf energieintensive Computer angewiesen, um zu funktionieren. Sein jährlicher Energieverbrauch liegt schätzungsweise auf dem Niveau eines kleinen Landes wie Malaysia.

Auch wenn Bitcoin Anreize für erneuerbare Energien bietet, könnten seine Auswirkungen auf die Umwelt zu negativer PR und Forderungen nach Regulierung führen. Dies könnte ein Grund für große Unternehmen sein, Bitcoin zu meiden und energieeffizientere Alternativen zu nutzen.

Umweltfreundliche Plattformen wie Solana und Cardano könnten von einem Wandel hin zu ökologischer Nachhaltigkeit in der Kryptowährung profitieren.

Die besten Bitcoin-Alternativen für 2024

Wenn Bitcoins Grenzen ein Problem sind, was sind dann die besten alternativen Kryptowährungen, die Investoren für 2023 in Betracht ziehen sollten?

Hier sind 5 der vielversprechendsten Bitcoin-Alternativen auf der Grundlage von Projektqualität, Anwendungsfällen und Wachstumspotenzial:

Kryptowährung Beschreibung
Ethereum jetzt zu kaufen Pionier der Smart-Contract-Funktionalität und Gastgeber der meisten DeFi- und NFT-Aktivitäten. Übergang zu einem nachhaltigeren Proof-of-Stake-Konsens.
Solana als Investition Extrem schnelle und kostengünstige Blockchain mit 50.000 Transaktionen pro Sekunde. Starkes Ökosystem von DeFi und NFTs.
Polkadot als Investition Interoperables Blockchain-Netzwerk, an das externe Blockchains angeschlossen werden können. Starkes Krypto-Team.
Cardano jetzt kaufen Forschungsorientierte Blockchain mit Fokus auf Sicherheit, Skalierbarkeit und Programmierbarkeit. Verwendet Proof-of-Stake.
Dogecoin als Investition Dogecoin: Eine Meme-inspirierte Kryptowährung mit einer freundlichen Community. Schnelle, kostengünstige Transaktionen. Beliebt für Trinkgelder und Wohltätigkeit.

Diese Liste enthält eine Auswahl potenzieller “Bitcoin 2.0”-Kryptowährungen, die je nach deinen Investitionsprioritäten eine Alternative sein könnten. Sie bieten deutliche Vorteile wie höhere Geschwindigkeit, niedrigere Gebühren und Nachhaltigkeit im Vergleich zu Bitcoin.

Dennoch ist Bitcoin nach wie vor ein äußerst vorteilhafter Vermögenswert, wenn es um Stabilität und Ausgewogenheit geht – vor allem für Krypto-Anfänger.

Fazit: Bitcoin ist nach wie vor die beste Kryptowährung für Neuanleger

Angesichts seiner Erfolgsbilanz in den letzten zehn Jahren bleibt Bitcoin die beste Kryptowährungsinvestition – vor allem für Anleger, die neu in Kryptowährungen investieren.

Während sich der Kryptomarkt weiterentwickelt, bietet Bitcoin aufgrund seiner Markenbekanntheit, seiner Netzwerkeffekte und seiner Akzeptanz als digitales Reserve-Asset eine unübertroffene Stabilität.

In einer aufstrebenden und sehr volatilen Anlageklasse wie der Kryptowährung gibt Bitcoins Durchhaltevermögen den Anlegern Vertrauen. Auch wenn der Wettbewerb immer härter wird, bleibt Bitcoin der Goldstandard unter den Kryptowährungen.

Für neue Krypto-Investoren, die ihr erstes Portfolio aufbauen, wird eine Allokation in Bitcoin dringend empfohlen. Auch wenn ein kleiner Prozentsatz der Gelder in risikoreichere Altcoins investiert werden kann, sollte Bitcoin das Rückgrat eines jeden Krypto-Portfolios bilden.

Im Zweifelsfall ist es auch im Jahr 2023 und darüber hinaus klug, einfach bei Bitcoin zu bleiben. Als einflussreichste Kryptowährung bietet Bitcoin eine unübertroffene Mischung aus Sicherheit, Akzeptanz und langfristigem Wertzuwachs als Wertaufbewahrungsmittel. Auch wenn sich die Kryptowelt weiterhin rasant weiterentwickeln wird, bleibt Bitcoins Position an der Spitze gerechtfertigt.

Ben Seidel

Ben ist der leitende Autor und Redakteur für die deutschen Seiten von Ecoinomy, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain-Technologie spezialisiert haben. Ben kombiniert akademische Einblicke mit praktischer Erfahrung in Krypto-Investitionen und -Handel. Bei Ecoinomy ist Ben maßgeblich an der Entwicklung von Inhalten beteiligt, die Bitcoin-Grundlagen, Handelsstrategien und Marktprognosen abdecken. Über das Schreiben hinaus trägt Ben zu Ecoinomys Strategie bei, die führende Krypto-Inhaltsplattform in Europa zu werden. Er ist auch ein regelmäßiger Redner auf verschiedenen Kryptowährungskonferenzen, wo er sein Fachwissen auf leicht verständliche und ansprechende Weise weitergibt.