Weekly Pulse #15: Wöchentlicher Marktüberblick

Ben Seidel, 5 min Lesen
Zuletzt aktualisiert: 17 Juni, 2024

weekly pulse #3

Krypto-Markt

Einführung

ie vergangene Woche war auf dem Kryptowährungsmarkt voller bemerkenswerter Entwicklungen, von Donald Trumps Befürwortung des Bitcoin-Minings bis hin zur Vorfreude auf die Einführung von börsengehandelten Ethereum (ETH)-Fonds (ETFs). In der Zwischenzeit musste Curve Finance einen erheblichen Rückschlag hinnehmen und MicroStrategy hat seine Bitcoin-Anlagestrategie weiter ausgebaut. Lassen Sie uns in die Details dieser Ereignisse und ihrer möglichen Auswirkungen auf den Markt eintauchen.

Trumps Unterstützung beflügelt die Bitcoin-Mining-Industrie

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat sich überraschend mit prominenten Vertretern der Bitcoin-Mining-Branche getroffen, darunter Vertreter von CleanSpark, Riot Platforms, Marathon Digital und Fidelity. Trumps positive Äußerungen über den Sektor wurden von den anwesenden Schlüsselfiguren mit Begeisterung aufgenommen, die sich für seine Unterstützung der Branche aussprachen. Diese Unterstützung könnte das Wachstum und die Investitionen in das Bitcoin-Mining potenziell weiter ankurbeln, da es von hochrangigen Persönlichkeiten anerkannt wird.

Ethereum ETFs: Ein Ratespiel um den Starttermin

Über die Einführung von Ethereum-ETFs wurde viel spekuliert, wobei es unterschiedliche Vorhersagen darüber gab, wann sie verfügbar sein würden. Während einige Analysten zunächst von einem Start Ende Juni ausgingen, deuteten die Äußerungen des SEC-Vorsitzenden Gary Gensler bei einer Anhörung des Bankenausschusses des Senats am 13. Juni darauf hin, dass die Genehmigungen Monate dauern könnten. Seitdem hat sich der Konsens jedoch verschoben, und einige gehen nun von einem Start bereits am 2. Juli aus. Der gestraffte Prozess, der auf den Erfahrungen mit Bitcoin-ETFs beruht, hat zu diesem aktualisierten Zeitplan beigetragen. Während wir auf die Einführung warten, wird es interessant sein zu beobachten, wie sich ETH auf dem Markt entwickelt und welche Zuflüsse in den Tagen nach der Einführung der ETFs zu verzeichnen sind.

Curve Finance-Gründer steht vor erheblichen Liquidationen

Curve Finance, ein bekanntes dezentrales Finanzprotokoll (DeFi), musste diese Woche einen großen Rückschlag hinnehmen, als sein Gründer Michael Egorov mit erheblichen Liquidationen konfrontiert wurde. Egorov hatte sich fast 100 Mio. $ in Stablecoins gegen 140 Mio. $ in CRV, dem nativen Token des Protokolls, geliehen. Infolgedessen fiel der Preis von CRV um 30% und Egorov verlor über 100 Mio. CRV-Token. Trotzdem bleibt Egorov dem Aufbau von Curve verpflichtet und plant, sich auf die Verbesserung der Kredit- und Darlehensprodukte des Protokolls zu konzentrieren. Der Vorfall hat in der Community eine Debatte ausgelöst, wobei einige die Motive von Egorov in Frage stellen. Der Freitag markierte jedoch den größten Schließtag für CRV seit Monaten, was darauf hindeutet, dass viele glauben, dass das Schlimmste für Curve Finance vorbei ist.

MicroStrategy erhöht Bitcoin-Investment-Angebot

MicroStrategy, unter der Leitung von Michael Saylor, ist ein prominenter Befürworter von Bitcoin-Investitionen. Letzte Woche kündigte das Unternehmen eine Kapitalerhöhung von 500 Millionen Dollar an, um in Bitcoin zu investieren, die inzwischen um weitere 200 Millionen Dollar erhöht wurde. Saylors Engagement für Bitcoin ist ungebrochen, wie seine jüngsten Kommentare auf einer Konferenz in Prag zeigen. Er betonte, dass die Leute zögern könnten, Bitcoin bei 950.000 $ zu kaufen und dann die Gelegenheit zu verpassen, während eines Einbruchs bei 700.000 $ zu investieren. Saylor sprach sogar von einem möglichen Preis von 8 Millionen Dollar für Bitcoin in der fernen Zukunft, abhängig vom Zustand der Fiat-Währung. Das mag zwar absurd hoch erscheinen, zeigt aber seine langfristige Überzeugung von der Kryptowährung.

Also…

Die vergangene Woche war auf dem Kryptowährungsmarkt von bedeutenden Entwicklungen geprägt, von hochkarätigen Befürwortern bis hin zur Erwartung neuer Anlageformen. Da sich der Markt weiter entwickelt, wird es entscheidend sein, die Auswirkungen dieser Ereignisse auf die Preise und die Akzeptanz der verschiedenen Kryptowährungen zu beobachten. Mit der potenziellen Einführung von Ethereum-ETFs und der anhaltenden Debatte um Curve Finance werden die kommenden Wochen wahrscheinlich weitere Aufregung und Volatilität in den Krypto-Markt bringen.

Legacy-Märkte

Europäische Unruhen lassen Aktien sinken

Aufgrund der politischen Instabilität in Frankreich, die durch die von Präsident Macron angekündigten vorgezogenen Parlamentswahlen ausgelöst wurde, erlebten die europäischen Aktien ihre schlechteste Woche seit Oktober. Der Stoxx 600 fiel um 0,8%, und der französische CAC 40-Index gab seine Gewinne von 2022 wieder ab. Große französische Banken wie BNP Paribas und Société Générale verzeichneten erhebliche Verluste, da die Anleger eine lockere Finanzpolitik fürchten, sollte die rechtsextreme Partei Nationale Rallye von Marine Le Pen an die Macht kommen. Die Turbulenzen erhöhten den Aufschlag auf französische Schuldtitel im Vergleich zu Deutschland und erinnerten an die Krise in der Eurozone 2011. Der Euro rutschte auch gegenüber dem Dollar auf den niedrigsten Stand seit April ab.

Trotz der Ängste bleiben die Fundamentaldaten stark

Obwohl die europäischen Märkte der politischen Nervosität erlegen sind, bleiben die zugrunde liegenden Unternehmensgewinne und das Wirtschaftswachstum robust. Bei uneinheitlichem Handel in Asien gab der MSCI Asia Pacific Index aufgrund von Verlusten in Australien und China leicht nach, während der japanische Nikkei Benchmark zulegte. Die Erwartung künftiger Zinserhöhungen durch die Bank of Japan schwächte den Yen zunächst, bevor er seine Verluste reduzierte. Zu den wichtigsten Daten in dieser Woche gehören die Äußerungen des Präsidenten der Chicagoer Fed, Austan Goolsbee, und die Umfrage der University of Michigan zum Verbrauchervertrauen, die weitere Hinweise auf die Gesundheit der US-Wirtschaft liefern.

Ruhe nach dem “dreifachen Hexensturm

Trotz der vorweihnachtlichen Volatilität, die durch das “Triple Witching”-Ereignis vom Freitag ausgelöst wurde, bei dem Aktienoptionen, Indexfutures und Indexoptionen gleichzeitig ausliefen, begann die neue Handelswoche ruhig. Obwohl die US-Aktienfutures leicht nachgaben, gehen die Märkte davon aus, dass die positive Dynamik der Inflationsdaten der letzten Woche anhalten wird. Sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq 100 erreichten in der vergangenen Woche Rekordhöhen, nachdem das flache Wachstum des Verbraucherpreisindex im Mai darauf hindeutete, dass der Inflationsdruck nachlässt.

Mäßige Inflation beflügelt Aktien

Der unveränderte Verbraucherpreisindex vom Mai deutete darauf hin, dass die schlimmste Inflation vorbei sein könnte, was dem S&P 500 und dem Nasdaq zu neuen Höchstständen verhalf. Das verlangsamte Wachstum der Energie- und Transportkosten sorgte für die Inflationserleichterung, da die Anleger auf eine “weiche Landung” der Wirtschaft hofften. Der Enthusiasmus im Anschluss an den CPI verpuffte leicht, als die Fed die Erwartung künftiger Zinssenkungen dämpfte und betonte, dass sie zusätzliche Daten benötige, bevor sie ihren politischen Kurs anpasse. Dennoch bleibt die Hoffnung bestehen, dass der Höhepunkt der Inflation überschritten ist, was den Aktien mehr Spielraum nach oben verschafft.

Großbritannien bereitet sich auf Zinssenkungserwägungen vor

Auf der anderen Seite des Atlantiks bereiten sich die britischen Märkte auf die Sitzung der Bank of England am Donnerstag vor. Obwohl allgemein eine Beibehaltung der Zinssätze erwartet wird, könnte die jüngste wirtschaftliche Verschlechterung die Entscheidungsträger dazu veranlassen, eine Zinssenkung in Betracht zu ziehen. Die Inflationsdaten dieses Monats haben das Preiswachstum unterschätzt, was darauf hindeutet, dass künftige Erhöhungen stärker ausfallen könnten als erwartet. Trotz der Rezessionssorgen hat der Internationale Währungsfonds die Wachstumsprognose für Großbritannien für 2023 angehoben, da der Arbeitsmarkt sehr robust ist. Nichtsdestotrotz könnte die Volatilität in dieser Woche die britischen Vermögenswerte erfassen, je nachdem, was die BOE an hawkishen Signalen sendet.

Ben Seidel

Ben ist der leitende Autor und Redakteur für die deutschen Seiten von Ecoinomy, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain-Technologie spezialisiert haben. Ben kombiniert akademische Einblicke mit praktischer Erfahrung in Krypto-Investitionen und -Handel. Bei Ecoinomy ist Ben maßgeblich an der Entwicklung von Inhalten beteiligt, die Bitcoin-Grundlagen, Handelsstrategien und Marktprognosen abdecken. Über das Schreiben hinaus trägt Ben zu Ecoinomys Strategie bei, die führende Krypto-Inhaltsplattform in Europa zu werden. Er ist auch ein regelmäßiger Redner auf verschiedenen Kryptowährungskonferenzen, wo er sein Fachwissen auf leicht verständliche und ansprechende Weise weitergibt.