Ist Polygon eine gute Investition im Jahr 2024?

Ben Seidel, 7 min Lesen
Zuletzt aktualisiert: 31 Januar, 2024

Ist Polygon eine gute Investition?

Polygon (früher Matic Network) ist eine Blockchain-Skalierungslösung, die die Geschwindigkeit von Transaktionen in Blockchain-Netzwerken wie Ethereum verbessern und die Kosten senken soll. Da Ethereum immer beliebter und häufiger genutzt wird, sind Lösungen wie Polygon, die sich mit der Skalierbarkeit befassen, extrem wertvoll geworden.

Aber ist dies die beste Krypto-Investition des Jahres 2024?

Im Jahr 2024 und darüber hinaus wird der Erfolg von Polygon weitgehend vom weiteren Wachstum und Erfolg von Ethereum abhängen. Wenn Ethereum in den nächsten Jahren massiv angenommen wird, wird der Bedarf an Skalierungslösungen wie Polygon noch größer sein.

Im Folgenden analysieren wir die aktuelle Position und die Zukunftsaussichten von Polygon, um festzustellen, ob das Unternehmen im Jahr 2024 eine gute Investition sein wird.

Überblick über Polygon

Polygon zielt darauf ab, schnellere und günstigere Transaktionen auf Ethereum und anderen Ethereum Virtual Machine (EVM) kompatiblen Blockchains zu ermöglichen.

Einige wichtige Fakten über Polygon:

  • Es verwendet eine Layer 2 Sidechain, die neben der Ethereum Mainchain läuft, um die Transaktionsverarbeitung auszulagern.
  • Transaktionen auf Polygon werden mit Hilfe von Betrugsnachweisen über Ethereum abgewickelt. Dadurch erreicht Polygon Sicherheit auf Ethereum-Niveau und verbessert gleichzeitig die Skalierbarkeit.
  • Polygon verwendet einen Proof of Stake (PoS) Konsensmechanismus. MATIC ist die native Kryptowährung, die für den Einsatz und die Steuerung verwendet wird.
  • Es unterstützt extrem schnelle und günstige Transaktionen mit Gebühren von einem Bruchteil eines Cents und Blockbestätigungszeiten von etwa 2 Sekunden.
  • Die Akzeptanz von Polygon ist mit über 7000 DApps, 1,74 Millionen monatlich aktiven Nutzern und einem gesicherten Vermögen von rund 5 Mrd. US-Dollar massiv gestiegen.

Das Trilemma der Skalierbarkeit

Blockchain-Netzwerke versuchen, die gegensätzlichen Ziele von Dezentralisierung, Sicherheit und Skalierbarkeit zu erreichen. Dies wird als “Skalierbarkeits-Trilemma” bezeichnet.

Eine zentralisierte Datenbank kann zum Beispiel leicht Skalierbarkeit auf Kosten von Dezentralisierung und Sicherheit erreichen.

Layer-1-Lösungen wie Ethereum opfern die Skalierbarkeit bis zu einem gewissen Grad, um die Dezentralität und Sicherheit zu erhalten. Das führt zu hohen Gasgebühren und langsamen Transaktionszeiten, wenn das Netzwerk wächst.

Polygon ermöglicht es Ethereum, seine Dezentralität und Sicherheit beizubehalten und gleichzeitig seine Skalierbarkeit zu verbessern, indem es Transaktionen außerhalb der Kette abwickelt und PoS-Validatoren verwendet.

Viele Experten glauben, dass eine Multi-Chain- und Layer-2-Lösung wie Polygon der gangbarste Weg ist, um das Skalierbarkeits-Trilemma zu überwinden.

Warum Skalierbarkeit für Ethereum entscheidend ist

Ethereum hat in den letzten Jahren einen massiven Anstieg der Nutzung und Nachfrage erlebt. Dezentrale Anwendungen (DApps) wie DeFi, DAOs, NFT-Marktplätze, Spiele, Metaversen und mehr treiben riesige Mengen an Transaktionen und Vertragsausführungen auf Ethereum voran.

Dieser Nutzungsanstieg hat häufig zu einer Überlastung des Netzwerks, Spitzen bei den Gasgebühren und verzögerten Transaktionszeiten auf Ethereum geführt.

Bild anzeigen

In den Spitzenzeiten im Jahr 2021 lagen die durchschnittlichen Ethereum-Gasgebühren bei über 60 Dollar pro Transaktion. Das machte die Nutzung von Ethereum für kleinere Transaktionen extrem unpraktisch und teuer.

Ohne eine Skalierungslösung werden sich diese Probleme mit zunehmender Verbreitung von Ethereum wahrscheinlich noch verschärfen.

Mit Polygon kann Ethereum skalieren, um einen höheren Durchsatz und schnellere Transaktionen zu unterstützen und gleichzeitig die Dezentralisierung und Sicherheit beizubehalten. Angesichts der steigenden Beliebtheit von Ethereum werden Polygon und andere Layer 2 nur an Bedeutung gewinnen.

Der Fall für Polygon im Jahr 2024

Es gibt gute Argumente für Polygon im Jahr 2024:

  • Da Ethereum weiterhin exponentiell wächst, werden skalierbare Lösungen entscheidend sein.
  • Polygon hat sich durch seine schnelle Akzeptanz und Entwicklung als einer der führenden Anbieter erwiesen.
  • Polygon bietet eine komplette Ethereum-Skalierungslösung mit vielen Schlüsselkomponenten, die bereits im Mainnet gut funktionieren.
  • Die Akzeptanz und die Nutzung von Polygon sind explodiert, was auf gute Zukunftsaussichten schließen lässt.
  • Die Tokenomics von Polygon sind auf langfristige Nachhaltigkeit ausgelegt.

Lass uns diese Punkte näher betrachten, um zu verstehen, warum die Erwartungen an Polygon im Jahr 2024 hoch sind.

Preisvorhersagen für MATIC im Jahr 2024

In Anbetracht dieser Faktoren sind hier einige mögliche INJ-Preisprognosen für 2024:

  • Konservative Vorhersage: $1 – $2
  • Moderate Vor hersage: $2 – $3,20
  • Bullische Vor hersage: $5

Ethereum-Wachstum erfordert Layer-2-Skalierung

Ethereum hat sich, gemessen an der Netzwerkaktivität und dem Engagement der Entwickler, als klarer Marktführer im Kryptobereich etabliert. Das Wachstum ist atemberaubend: Im Jahr 2022 wird Ethereum mehr als 18 Billionen US-Dollar an Transaktionen abwickeln.

Nahezu alle Experten sind sich einig, dass Ethereum in den kommenden Jahren noch enormes Wachstumspotenzial hat, da sich die Blockchain immer schneller durchsetzt.

Während Ethereum wächst, werden Layer-2-Skalierungslösungen entscheidend sein. Ohne sie könnte Ethereum sein volles Potenzial aufgrund von lähmender Netzwerküberlastung und hohen Gebühren nicht ausschöpfen.

Damit sind Layer-2-Lösungen wie Polygon für weiteres Wachstum und Erfolg an der Seite von Ethereum gerüstet.

Ist Ethereum im Jahr 2024 eine gute Investition?

Polygon hat sich als führender Wettbewerber etabliert

Polygon hat sich als eine der besten Layer-2-Skalierungslösungen für Ethereum etabliert. Sie zeichnet sich durch ihren Umfang, ihre Benutzerfreundlichkeit für Entwickler und ihre Produktionstauglichkeit aus.

Polygon PoS (ehemals Matic) bietet eine verallgemeinerte Layer-2-Sidechain, die bereits bewiesen hat, dass sie im Mainnet skalieren kann. Die Transaktionen sind schnell, günstig und sicher und nutzen Ethereum für die Dezentralisierung.

Darüber hinaus expandiert Polygon mit dem “Polgyon SDK” – einer Suite modularer Layer-2-Lösungen, die auf spezifische Anwendungsfälle wie ZK-Rollups und Stand-Alone-Chains zugeschnitten sind.

Diese Kombination aus einem bewährten Allzweck-L2 und spezialisierten L2s macht Polygon zu einem führenden Anbieter im Vergleich zur Konkurrenz.

Polygon ist produktionsreif und integriert

Im Gegensatz zu einigen Konkurrenten, die neuer sind oder sich noch in der Entwicklungsphase befinden, hat Polygon bereits alle Schlüsselkomponenten erfolgreich im Ethereum Mainnet eingesetzt:

  • Proof-of-Stake Sidechain: Polygon PoS wickelt verallgemeinerte Transaktionen mit einem angepassten Proof-of-Stake-Konsensalgorithmus ab. Er hat bewiesen, dass er einen hohen Durchsatz bewältigen kann.
  • Sicherheit: Polygon nutzt Betrugsnachweise, um die Sicherheit von Ethereum zu einem Bruchteil der Kosten zu nutzen.
  • Interoperabilität: Nahtlose Brücken verbinden Polygon mit den wichtigsten Chains wie Ethereum, BNB Chain, Avalanche, etc. Vermögensübertragungen zwischen den Chains sind einfach.
  • Benutzerfreundlichkeit: Polygon-Apps bieten ein ähnliches Nutzererlebnis wie zentralisierte Apps, mit vernachlässigbaren Gebühren und nahezu sofortigen Transaktionen.
  • Entwickler-Tools: Das Polygon SDK enthält modulare Bibliotheken, APIs und Dokumentationen, mit denen sich Dapps auf Polygon Chains leicht erstellen lassen. Beliebte Tools wie Metamask lassen sich nahtlos integrieren.

Für Entwickler, die Web3-Anwendungen entwickeln, bietet Polygon eine relativ schlüsselfertige Lösung, die viele komplexe Blockchain-Komponenten hinter einfachen APIs und UIs verbirgt.

Die Produktionsreife und das nahtlose Nutzererlebnis verschaffen Polygon einen großen Vorteil gegenüber Layer 2, das sich noch in der Experimentierphase befindet.

Akzeptanz und Nutzung explodieren

Der beste Indikator für den zukünftigen Erfolg einer Blockchain-Plattform ist die wachsende Akzeptanz.

Nach allen Maßstäben ist die Akzeptanz von Polygon im letzten Jahr in die Höhe geschnellt. Das untermauert die These, dass Polygon weiter wachsen wird.

Einige Kennzahlen zur Nutzung sind:

  • 7.000 DApps: Polygon hat Tausende von dezentralen Anwendungen aus den Bereichen DeFi, NFTs, Gaming, Metaversen usw. integriert. Es unterstützt die Top-Anwendungen von Ethereum wie Aave, Uniswap und Decentraland.
  • 1.74 Millionen monatlich aktive Nutzer: Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer/innen der Polygon-Apps stieg von rund 200.000 Mitte 2021 auf 1,74 Millionen im Oktober 2022.
  • 5 Milliarden Dollar Vermögen gesichert: Der auf Polygon gesicherte Gesamtwert in USD stieg von nahezu Null auf 5 Mrd. USD Ende 2022.
  • Millionen von täglichen Transaktionen: Polygon verarbeitet rund 3 Millionen Transaktionen pro Tag im Vergleich zu 1,2 Millionen bei Ethereum.
  • Große Unternehmen nutzen Polygon: Große Unternehmen wie Meta bauen auf Polygon, um von den schnellen und günstigen Transaktionen zu profitieren.

Diese steigende Nutzung und Akzeptanz zeigt, dass Polygon einen echten Mehrwert bietet. Der Wachstumspfad deutet darauf hin, dass Polygon im Jahr 2024 und darüber hinaus noch stärker genutzt werden könnte.

Nachhaltige Tokenomik

Der MATIC-Token spielt in Polygons Netzwerk eine wichtige Rolle und wird für:

  • Einsätze zur Sicherung des PoS-Netzwerks.
  • Governance-Abstimmungen über Netzwerkänderungen.
  • Bezahlen von Gasgebühren für Transaktionen.

Dadurch entsteht ein Nutzwert für die MATIC, der ihren Preis langfristig stärkt.

Außerdem hat die MATIC ein festes Maximalangebot und einen mäßig inflationären Token-Emissionsplan. Bis 2022 wurden nur etwa 20 % des Gesamtangebots verteilt.

Die vorhersehbaren Tokenomics vermeiden eine Hyperinflation und sind auf Nachhaltigkeit ausgelegt.

In Kombination mit dem Nutzwert deutet dies darauf hin, dass die MATIC auch in Zukunft ihren Wert behalten könnte, anstatt nur kurzfristig gehandelt zu werden.

Hauptrisiken und Gegenargumente

Trotz der positiven Argumente gibt es bei jeder Investition in eine Kryptowährung Risiken zu beachten. Sehen wir uns einige der wichtigsten Risiken an, die den Erfolg von Polygon beeinträchtigen könnten.

Ethereum wächst nicht wie erwartet

Polygon ist stark von Ethereum abhängig, so dass alle Probleme, die das Wachstum von Ethereum behindern, auch Polygon betreffen würden. Wenn zum Beispiel die Skalierbarkeitslösungen von Ethereum 2.0 nicht ausreichen oder es zu Verzögerungen kommt oder neue Blockchains Ethereum überholen, würde die Nachfrage nach Polygon sinken.

Ethereum hat jedoch einen mehrjährigen Vorsprung und massive Netzwerkeffekte bei den Entwicklern, die ihm einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Selbst wenn es zu Verzögerungen kommt, scheint Ethereum gut positioniert zu sein, um weiterhin schnell zu wachsen.

Regulatorische Fragen

Wie bei vielen dezentralen Netzwerken gibt es Unsicherheiten darüber, wie Regierungen Polygon und Kryptowährungen im Laufe der Zeit regulieren werden. Ungünstige Vorschriften, die die Einführung von Kryptowährungen einschränken, könnten die Nutzung von Polygon im Mainstream einschränken.

Bislang geht der Trend jedoch in Richtung fortschrittlicher regulatorischer Rahmenbedingungen, die Blockchain-Innovationen verantwortungsvoll fördern. Völlige Verbote scheinen in den meisten Industrieländern unwahrscheinlich.

Konkurrenten tauchen auf

Polygon war ein Vorreiter bei der Skalierung auf Layer 2, sieht sich jetzt aber der Konkurrenz von alternativen L2-Anbietern wie Optimism, Arbitrum, Loopring, zkSync usw. gegenüber. Wenn sich diese Alternativen schneller durchsetzen als Polygon, könnte dies die optimistische These untergraben.

Im Moment liegt Polygon bei den meisten Nutzungskennzahlen noch vor den Wettbewerbern und bietet wohl den vollständigsten, produktionsreifen Layer 2. Aber auch die Konkurrenten entwickeln sich schnell weiter, so dass Polygon sich weiter verbessern muss, um seinen Vorsprung zu halten.

Technische Ausfälle oder Sicherheitsprobleme

Als komplexes Softwaresystem kann es bei Polygon zu technischen Fehlern, Ausfällen oder Hacks kommen, die der Akzeptanz und dem Vertrauen schaden. Die dezentrale Struktur und die Bug-Bounty-Programme bieten jedoch einen Anreiz, Probleme schnell zu finden und zu beheben.

Polygon hat auch die hervorragenden Sicherheitseigenschaften von Ethereum geerbt, so dass größere Exploits unwahrscheinlich sind, wenn die Software richtig geprüft und getestet wird. Aber wie bei jeder Software besteht ein gewisses Risiko für technische Probleme.

Investieren in Polygon für 2024 und darüber hinaus

Basierend auf der Analyse in diesem Leitfaden scheint Polygon für das Jahr 2024 gut positioniert zu sein und hat einen soliden mehrjährigen Ausblick.

Für Investoren, die sich am Polygon-Ökosystem beteiligen möchten, gibt es einige Möglichkeiten:

  • MATIC kaufen und halten: Investiere direkt in den MATIC-Token und halte ihn langfristig. Stake auf Polygon für eine Rendite von bis zu ~10% APY.
  • Trage zum Staking bei: Betreibe einen Validator Node im Polygon PoS Mainnet oder in Testnets. Dies hilft dabei, das Netzwerk im Austausch gegen Staking-Erträge zu sichern.
  • Entwickle Dapps und Tools: Entwickler können dezentrale Apps und Tools entwickeln, die die Polygon-Ketten nutzen und zum Ökosystem beitragen.
  • Liquidität bereitstellen: Biete Liquidität für MATIC-Handelspaare und Farmen auf zentralen und dezentralen Börsen an, um Erträge zu erzielen.
  • Renditefarmen: Verdiene Renditen von oft über 10%, indem du Polygon DeFi-Protokolle wie Aave, Curve, Quickswap usw. mit Liquidität versorgst.

Polygon dürfte eine wichtige Infrastrukturebene für Ethereum und das breitere Blockchain-Ökosystem sein. Auch wenn es Risiken gibt, machen die Grundlagen des Projekts und die Entwicklung der Akzeptanz die MATIC für 2024 und darüber hinaus interessant.

Bevor du gehst…

Erforsche mehr Investitionsanalysen im Jahr 2024 über:

Ben Seidel

Ben ist der leitende Autor und Redakteur für die deutschen Seiten von Ecoinomy, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain-Technologie spezialisiert haben. Ben kombiniert akademische Einblicke mit praktischer Erfahrung in Krypto-Investitionen und -Handel. Bei Ecoinomy ist Ben maßgeblich an der Entwicklung von Inhalten beteiligt, die Bitcoin-Grundlagen, Handelsstrategien und Marktprognosen abdecken. Über das Schreiben hinaus trägt Ben zu Ecoinomys Strategie bei, die führende Krypto-Inhaltsplattform in Europa zu werden. Er ist auch ein regelmäßiger Redner auf verschiedenen Kryptowährungskonferenzen, wo er sein Fachwissen auf leicht verständliche und ansprechende Weise weitergibt.