Weekly Pulse #16: Wöchentlicher Marktüberblick

Ben Seidel, 4 min Lesen
Zuletzt aktualisiert: 24 Juni, 2024

Kryptomarkt-Wochenrückblick

Die Kryptomärkte erlebten eine weitere turbulente Woche, in der makroökonomischer Gegenwind und regulatorische Unsicherheit die Stimmung der Anleger weiter trübten. Es gab jedoch auch Anzeichen von Widerstandsfähigkeit, da einige wichtige Kryptowährungen Zuwächse verzeichneten und Blockchain-Plattformen robuste Entwicklungsaktivitäten zeigten.

Memecoin-Kontroverse mit Trump-Thema entlädt sich

Eine Kryptowährung, die angeblich in Zusammenarbeit mit dem Sohn des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump entwickelt wurde, hatte diese Woche mit Glaubwürdigkeitsproblemen zu kämpfen. DJT, ein auf der Solana-Blockchain basierender Memecoin mit dem Thema Trump, war Anfang der Woche auf eine Marktkapitalisierung von 465 Millionen Dollar gestiegen, weil behauptet wurde, dass Barron Trump an der Entwicklung beteiligt war.
Trump-Mitarbeiter haben jedoch jegliche Beteiligung der Familie dementiert. Martin Shkreli, der angebliche Entwickler von DJT, behauptete weiterhin, er habe mit Barron zusammengearbeitet und schlug sogar eine Wette über 100 Millionen Dollar vor, lieferte aber keine Beweise. Am Freitag war die Marktkapitalisierung von DJT auf etwa 100 Millionen Dollar gesunken, als die Kontroverse abebbte.

SEC beendet Untersuchung von Ethereum’s ConsenSys

In einem kleinen Erfolg für die Kryptoindustrie hat die Securities and Exchange Commission (SEC) eine Untersuchung gegen das Blockchain-Softwareunternehmen ConsenSys eingestellt, ohne Zwangsmaßnahmen zu ergreifen. Die Behörde hatte untersucht, ob die Arbeit von ConsenSys am Ethereum 2.0 Upgrade ein nicht registriertes Wertpapierangebot darstellt.
ConsenSys sagte, es werde seine Klage gegen die SEC fortsetzen, um Klarheit über den regulatorischen Status von Ether zu erhalten. Dieser Schritt könnte die Behörde unter Druck setzen, klarere Leitplanken für Blockchain-Projekte zu setzen.

TON Blockchain floriert inmitten der Krypto-Flaute

Der Marktabschwung hat die Begeisterung der Anleger für die Telegram Open Network (TON) Blockchain und ihr natives Gram-Token kaum beeinträchtigt. In dieser Woche erreichte TON ein neues Allzeithoch bei der Aktivität und Gram erreichte eine Marktkapitalisierung von 18 Milliarden Dollar und übertraf damit Dogecoin.
Mehrere Faktoren haben den Anstieg von TON vorangetrieben, darunter die wachsende Attraktivität seiner Blockchain-basierten Spiele. Pantera Capital kündigte am Freitag Pläne an, Mittel für ein TON-Investmentvehikel zu beschaffen, nur zwei Monate nachdem sie die bisher größte Finanzierungsrunde von TON geleitet hatten.

Tether und Circle halten beträchtliche US-Schulden

Analysen in dieser Woche haben gezeigt, dass die Unternehmen, die hinter den beiden größten Stablecoins stehen, immense Portfolios an US-Schulden halten. Tether hält 91 Milliarden Dollar in US-Staatsanleihen und ist damit der 18. größte Inhaber weltweit, während Circle 29 Milliarden Dollar besitzt.
Zusammen halten sie mehr Staatsanleihen als die meisten souveränen Staaten. Die massiven Reserven von Tether könnten das Unternehmen angreifbar machen, wenn die US-Schuldenstände weiter steigen. Einige Experten schlagen vor, dass eine Diversifizierung in Alternativen wie Gold die Risiken absichern könnte.

Kanada genehmigt den ersten Solana ETF

Der Kryptowährungs-Vermögensverwalter 3iQ erhielt die Genehmigung, den ersten börsengehandelten Fonds (ETF) Kanadas aufzulegen, der ein Engagement in den SOL-Token von Solana bietet. Der ETF wird an der Toronto Stock Exchange unter dem Ticker $QSOL gehandelt.
Beobachter halten einen Solana-ETF in den USA für wahrscheinlich, aber die SEC betrachtet Solana derzeit als ein nicht registriertes Wertpapier. Eine größere regulatorische Klarheit und der Erfolg von Vorschlägen wie dem geplanten Ethereum-ETF könnten den Weg für ähnliche Solana-Anlagevehikel ebnen.

Überblick über die Legacy-Märkte

Schwache PMIs trüben die Marktstimmung

Angesichts enttäuschender PMI-Daten aus den größten europäischen Volkswirtschaften herrschte in der vergangenen Woche eine risikoarme Stimmung an den Märkten. Die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen in Deutschland fiel um 7 Basispunkte, während die Renditen von US-Staatsanleihen ebenfalls zurückgingen, was die wachsende Besorgnis über die wirtschaftlichen Wachstumsaussichten widerspiegelt. Unterdessen zeigte die von der Technologiebranche angeheizte Aktienmarktrallye nach deutlichen Gewinnen erste Anzeichen von Ermüdung.

Ausblick für die Eurozone verdüstert sich mit niedrigeren PMIs

Die Aussichten für die Eurozone verdüsterten sich, nachdem die schwächer als erwartet ausgefallenen PMI-Zahlen aus Deutschland und Frankreich die Prognosen verfehlten. Dies ließ die Rendite 10-jähriger deutscher Bundesanleihen um 7 Basispunkte sinken, da Anleihen angesichts der sich ändernden Risikobereitschaft Käufer anzogen. Händler rechnen nun mit einer 80%igen Wahrscheinlichkeit einer dritten Zinssenkung durch die EZB bis zum Jahresende, nachdem sie zuvor bei 65% gelegen hatten, sowie mit Marktspekulationen über eine mögliche Rezession.

Die düsteren Wirtschaftsdaten kommen, während die politische Unsicherheit in Frankreich auf die Stimmung der Anleger drückt, nachdem Präsident Macron vorgezogene Neuwahlen ausgerufen hat. In der fünften Woche in Folge verzeichneten europäische Aktienfonds Abflüsse, da die Risiken zunehmen. Strategen führten an, dass die zunehmende Unterstützung für rechtsextreme Kandidaten den erhofften Aufschwung in der Region gefährden könnte.

Dreifacher Hexentag kommt in vorsichtiger Stimmung

Die US-Indexfutures gaben vor dem vierteljährlichen Verfallstag von Optionen im Wert von $5,5 Billionen nach. Die zusätzliche Handelsaktivität führte dazu, dass die Aktien in Europa weiter fielen und eine vorsichtige Stimmung verbreiteten. Unterdessen gab es erste Anzeichen dafür, dass sich der jüngste Höhenflug der Tech-Aktien nach den beträchtlichen Kursgewinnen verlangsamt.

Ausblick: Fokus auf Daten aus der Eurozone und den USA

In der kommenden Woche werden die Märkte die Daten aus der Eurozone und den USA genau beobachten, um Hinweise auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung zu erhalten. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen gehören das Verbrauchervertrauen in der Eurozone, die Verkäufe bestehender Häuser in den USA und die Aufträge für langlebige Güter. Fed-Vertreter wie Thomas Barkin werden ebenfalls die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, da die Händler die Erwartungen einer Zinserhöhung einschätzen. Obwohl die Aktien in dieser Woche leicht zurückgingen, könnte das robuste US-Wachstum einen Aufschwung auslösen, wenn die anstehenden Zahlen die Prognosen übertreffen.

Ben Seidel

Ben ist der leitende Autor und Redakteur für die deutschen Seiten von Ecoinomy, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain-Technologie spezialisiert haben. Ben kombiniert akademische Einblicke mit praktischer Erfahrung in Krypto-Investitionen und -Handel. Bei Ecoinomy ist Ben maßgeblich an der Entwicklung von Inhalten beteiligt, die Bitcoin-Grundlagen, Handelsstrategien und Marktprognosen abdecken. Über das Schreiben hinaus trägt Ben zu Ecoinomys Strategie bei, die führende Krypto-Inhaltsplattform in Europa zu werden. Er ist auch ein regelmäßiger Redner auf verschiedenen Kryptowährungskonferenzen, wo er sein Fachwissen auf leicht verständliche und ansprechende Weise weitergibt.